Skip links

Bauwens
„Wir übernehmen fast 100 Prozent“

Das Kölner Unternehmen Bauwens realisiert mit seinen fast 500 Mitarbeiter:innen in ganz Deutschland Bauprojekte. Wie alle Unternehmen der Branche trifft Bauwens der Fachkräftemangel hart. Wir sprachen mit Personalreferentin Patricia Hemmersmeier.

Frau Hemmersmeier, die Baubranche boomt seit Jahren und so wie es aussieht, wird sich daran so schnell auch nichts ändern. Hat auch Bauwens Probleme, Nachwuchs zu finden?

Ja, leider schon. Wir suchen Fachkräfte für alle Unternehmensbereiche. Für unsere Baustellen, Kalkulation, Haustechnik, Architektur. Und es dauert sehr lange und ist ein mühsamer Prozess, bis wir die richtigen Kolleg:innen von morgen gefunden haben.

Es gibt ja viele Gründe, die gegen eine Karriere im Bauwesen oft hervorgebracht werden: Der Ton auf dem Bau sei rau, die körperlichen Strapazen groß. Was sagen Sie denen, um sie für eine Ausbildung bei Bauwens zu gewinnen?

Diese Sichtweise mag ein wenig „verzerrt“ sein. Unsere Mitarbeiter:innen übernehmen in ihrer Funktion das Management und die Organisation und Logistik der Baustellen. Bei der Bauleitung setzen wir bei Bauwens unter anderem auf Lean Construction. Das führt dazu, dass Arbeitsabläufe bereits im Voraus sehr präzise eingetaktet werden, was wiederrum zu weniger Stress für alle Beteiligten führt.

Auf was sind Sie bei dem, was Sie bei Bauwens in der Ausbildung anbieten, stolz? Oder so gefragt: Was haben Sie sich einfallen lassen, um im Wettbewerb um den Nachwuchs vorne zu liegen?

Bauwens ist ein modernes und fortschrittliches Unternehmen. Das Ziel ist es, sämtliche Mitarbeiter:innen – auch unsere Auszubildenden – bestmöglich in unsere Unternehmensprozesse einzubinden. Uns macht es stolz, dass wir unsere Auszubildenden zu fast 100 Prozent übernehmen. Das ist unser bestes Mittel gegen den Fachkräftemangel. Unsere Auszubildenden werden von Tag eins an voll integriert und bestmöglich ausgestattet. Bei regelmäßigen Azubi-Meetings fördern wir den Austausch untereinander und sind Ansprechpartner für alle Belange.

Ob Ausbildung oder Studium, Sie bilden Menschen aus, die nach ihrem Abschluss am Markt heiß begehrt sind. Wie kann man als Unternehmen verhindern, dass direkt im Anschluss abgeworben werden?

Es ist uns schon wichtig, unsere Auszubildenden so zu begleiten, dass sie am Ende einen sehr guten Abschluss machen und somit auch heiß begehrt am Arbeitsmarkt sind. Aber selbstverständlich sind wir von der ersten Stunde an bemüht, diese Fachkräfte auch langfristig an unser Unternehmen zu binden. Bei Bauwens haben wir sehr gute Perspektiven für die individuelle Karriere, die sich dem gesamten Berufsleben widmen. Karriere kann so fest eingeplant werden. Wir tun sehr viel, um ein attraktiver Arbeitgeber zu sein und zu bleiben.

Frau Hemmersmeier, vielen Dank für das Gespräch!

www.bauwens.de/karriere

← Zurück

Leave a comment