Skip links

Kerstin Tillmann, StuBO-Koordinatorin
„Das Bestmögliche möglich machen“

„Man soll gewiss nicht aus dem Menschen machen wollen, wozu die hinreichenden Kräfte nicht in ihm vorhanden sind; aber was man aus ihm machen kann, das soll man nicht unversucht lassen.“
(Adolph Kolping)

Meine Arbeit als Berufswahlkoordinatorin am INI-Berufskolleg in Lippstadt zielt im Besonderem auf dieses Zitat ab. Eignung und Neigung müssen bei der Berufs- oder Studienwahl harmonieren.

Nach den durch Corona bestimmten Monaten waren die Schüler:innen Anfang 2022 wieder positiv gestimmt. Sie freuten sich, dass die anstehenden Praktika nun wieder stattfanden und sie sich auf dem Arbeitsmarkt positionieren konnten und dem angestrebten Berufs- oder Studienwunsch ein Stück näherkamen. Nach langer Zeit fand auch wieder ein Workshop statt. Als „Verbraucherschule Gold“ beschäftigen wir uns u. a. mit den Bereichen der Verbraucherbildung. Eine Referentin der Verbraucherzentrale verdeutlichte den Schüler*innen, dass in Betrieben und Einrichtungen nachhaltiges Handeln immer relevanter wird und dadurch auch eine Verzahnung mit dem zukünftigen Beruf oder Studiengang bestehen wird.

Nicht zu vergessen ist die Zusammenarbeit mit den Eltern. Der persönliche Kontakt in den Beratungsgesprächen ist unerlässlich für meine Arbeit. Niemand kennt seine Kinder so gut wie sie. Alle Beteiligten haben erfreulicherweise das gleiche Ziel: Unterstützung bei dem beruflichen Werdegang zu geben und das Bestmögliche möglich zu machen!

Kerstin Tillmann, StuBO-Koordinatorin am INI-Berufskolleg – Freie Schule an der Südstraße, Lippstadt

Artikel als PDF speichern ← Zurück

Leave a comment