Skip links

Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft
„Was ich gut kann, macht mir Spaß, was Spaß macht, mache ich gerne“

1969 gründeten die Bayerischen Arbeitgeberverbände das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft, der gemeinnützige Verein gehört heute zu den größten Bildungsunternehmen Deutschlands. Sein Schwerpunkt liegt allerdings in Bayern und gerade hier macht der bbw e. V. auch viel im Bereich der beruflichen Orientierung. Was genau, erklärte uns Michael Mötter, er ist einer der stellvertretenden Geschäftsführer des bbw.

Hr. Mötter, was sind die Kernfelder Ihrer Aktivitäten in der bbw-Gruppe?

Wir bieten passgenaue Bildungs-, Betreuungs- und Beratungsangebote. Für den einzelnen Menschen, den wir ein ganzes Leben lang betreuen können, für die Wirtschaft, wir sichern Arbeitskräfte durch Qualifizierung, Weiterbildung für die Anforderungen der Digitalisierung und Transfer in andere Jobs und wir erfüllen unseren gemeinnützigen Bildungsauftrag im bbw e. V. durch unser Engagement für die Gesellschaft.

Wie sieht dieses Engagement konkret aus?

Wir suchen den Dialog zwischen der Wirtschaft und wichtigen gesellschaftlichen Gruppen, um ein Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge zu vermitteln und eine Akzeptanz unternehmerischen Handelns zu bewirken. Für uns bedeutet das z. B. junge Menschen dabei zu unterstützen, dass sie den zu ihnen passenden Beruf finden. Das ist eine wesentliche – wenn auch sicher nicht die einzige – Voraussetzung dafür, dass sie ein zufriedenes Leben führen können. Zugleich ist die Fachkräftesicherung ein zentrales Thema der Wirtschaft und von Bedeutung für das Funktionieren einer Gesellschaft.

Wie unterstützen Sie denn die berufliche Orientierung junger Menschen?

Wir setzen auf unterschiedlichen Ebenen an. Es ist sinnvoll, sich bei der Suche nach einem geeigneten Beruf an den eigenen Stärken zu orientieren: Was ich gut kann, macht mir Spaß, was Spaß macht, mache ich gerne. So ist ein fester Bestandteil unserer Camps bei Technik – Zukunft in Bayern 4.0 eine Reflexion der eigenen Stärken. Ein weiterer wichtiger Schritt ist der Abgleich der eigenen Berufsideen mit der Realität. Unter www.sprungbrett-bayern.de unterstützen wir auf Bayerns größter Praktikumsbörse die Suche nach einem wohnortnahen Praktikum. Die Begegnung mit fast gleichaltrigen Auszubildenden ermöglicht einen konkreten Eindruck in das gewünschte Berufsbild.

Haben Sie auch ein Angebot für Eltern?

Ja. Aktuelle Forschungen belegen, dass Eltern einen großen Einfluss auf die Berufswahl haben. Um auch ihnen einen aktuellen Einblick in die Berufsbilder zu geben, bieten wir in fast all unseren Berufsorientierungsprojekten Elternabende an, virtuell oder in Präsenz. Zugleich starteten wir ein Forschungsprojekt unter dem Titel #parentsonboard, das untersuchen wird, wie Eltern ihrer Rolle der wirksamen Unterstützung ihrer Kinder bei der Berufswahl am besten gerecht werden können.

Wenden Sie sich mit Ihren Angeboten auch direkt an Schulen?

Mit dem Berufswahl-SIEGEL adressieren wir die Schulen und verleihen das Siegel, wenn die Schule ein außerordentlich gutes Berufsorientierungskonzept anbietet, wenn Berufsorientierung systemisch im Schulprofil verankert und damit nicht abhängig ist von einzelnen engagierten Lehrkräften, sondern ein Anliegen der ganzen Schulfamilie ist. Nicht zuletzt sind unsere 94 lokalen ehrenamtlichen Netzwerke SCHULEWIRTSCHAFT in Bayern ein Garant dafür, dass vor Ort Angebote, Beratung und Veranstaltungen durchgeführt werden, um den Übergang von der Schule in den Beruf zu begleiten.

Das ist ein beachtliches Spektrum an Aktivitäten – wie finanzieren Sie diese Arbeit?

Wir setzen als bbw e. V. unsere Mitgliedsbeiträge für diese Arbeit ein und werden darüber hinaus maßgeblich von der vbw – Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e. V. sowie von bayme vbm – den bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbänden unterstützt. Wir haben unser gemeinsames Engagement und Know-how auf www.bildunginbayern.de gebündelt. Hier findet man über 170 gemeinnützige Projekte und Aktivitäten. Bereits von der Startseite des Portals kann man zu den Berufsorientierungsprojekten wie z. B. Girls’Day Akademie, AusbildungsOffensive-Bayern.de, come with(me), M+E InfoTruck gelangen.

Vielen Dank, Herr Mötter, für das Gespräch!

www.tezba.de
www.sprungbrett-bayern.de
www.berufswahlsiegel-bayern.de
www.schulewirtschaft-bayern.de
www.bildunginbayern.de

← Zurück

Leave a comment