Skip links

Hochschule für Philosophie München
Mehr Klarheit mit einem „philosophischen Orientierungsjahr“

Wie stelle ich mir meine Zukunft vor? Was will ich wirklich? Prof. Dr. Georg Sans SJ, Studiendekan der Hochschule für Philosophie München, beschreibt in seinem Beitrag die Vorzüge einer gründlichen Orientierungsphase.

Junge Menschen stehen vor großen und schwierigen Entscheidungen, den richtigen Weg für sich und die eigene Zukunft zu finden. Orientierungshilfe bietet hier die Philosophie. Sie betrachtet komplexe Thematiken unserer Zeit in ihrer ganzen Tiefe. Das reicht von der Frage nach Gerechtigkeit in der Klimakrise über das Verhältnis zwischen Mensch und Maschine beim Einsatz von KI bis hin zur Solidarität in der Gesellschaft. Unterschiedliche Perspektiven auf solche Themen kennenzulernen und zu diskutieren trägt dazu bei, einen eigenen Standpunkt herauszubilden.

Mit dem „Philosophischen Orientierungsjahr“ an der Hochschule für Philosophie München (HFPH) erhalten Schulabsolvent:innen ein einzigartiges Angebot. Innerhalb eines Jahres gelangen sie mittels der Methoden der Philosophie zu neuen Erkenntnissen, gewinnen mehr Klarheit über sich selbst und die eigene Zukunftsperspektive. In familiärer Atmosphäre im Herzen des Münchner Universitätsviertels haben sie die Möglichkeit, in kleinen Gruppen gemeinsam mit Lehrenden und anderen Teilnehmer:innen auf Augenhöhe zu diskutieren, zu hinterfragen, Argumente zu formulieren. So werden sie auf einen selbstbestimmten Werdegang vorbereitet. Die berufliche Ausrichtung, die jemand nachher einschlägt, spielt dabei keine Rolle.

Neben Vorlesungen in philosophischen Fächern, wie zum Beispiel der Allgemeinen Ethik oder der Erkenntnistheorie, und Seminaren zu Klassikern des philosophischen Denkens werden auch Soft Skills wie das eigene Schreiben oder Rhetorik und Präsentation gefördert. Am Ende erhalten die Absolvent:innen ein Zertifikat. Die 60 erworbenen ECTS-Punkte des Studienjahres können später in vielen Studiengängen als Nebenfach angerechnet werden.

Zwei Studentinnen berichten über ihre Erfahrungen mit dem „Philosophischen Orientierungsjahr“ an der Hochschule für Philosophie München:

Ricarda B.: „Man lernt viele verschiedene Felder der Philosophie kennen, genauso wie Fertigkeiten für das wissenschaftliche Arbeiten, was den Einstieg in das spätere Studium enorm erleichtert. Das finde ich persönlich sehr bereichernd. In der familiären Atmosphäre der HFPH stimmt aber auch das ‚Drum Herum‘: Bei Fragen kann man sich immer an die Lehrenden und Tutor:innen wenden.“

Lena S.: „Ich habe das Philosophische Orientierungsjahr als ‚Überbrückungsjahr‘ nach dem Abitur belegt. Da mir in der Oberstufe immer wieder auffiel, wie stark meine ‚eigene Meinung‘ doch von anderen gelenkt wurde, schien mir das Angebot eines persönlichkeitsstärkenden Studiengangs sehr passend. Ich habe dem Orientierungsjahr einen offeneren Geist, ein philosophisches Grundverständnis und eine gewisse Ehrfurcht der Welt gegenüber zu verdanken.“

Dass man schon in der Schule mit dem Studium der Philosophie beginnen kann, beweisen seit einigen Jahren die Frühstudierenden einiger oberbayerischer Gymnasien, die an einem Proseminarprogramm der HFPH für Hochbegabte teilnehmen. Mit dem Otto-von-Taube-Gymnasium Gauting arbeitet die Hochschule an der Möglichkeit eines einjährigen Philosophiestudiums für Schüler:innen der 11. Jahrgangsstufe mit individueller Lernzeitverkürzung und Vorrückungserlaubnis in die Qualifikationsphase. Dieses Angebot soll zum Wintersemester 2023/24 beginnen.

www.hfph.de/orientierungsjahr

Key Facts
✔ 1 Jahr intensiv Philosophie
✔ die eigene Persönlichkeit weiterentwickeln
✔ 450 Jahre jesuitische Bildungstradition
✔ im Herzen Münchens
✔ sehr gute Betreuung in familiärem Umfeld
✔ 60 ECTS-Punkte
✔ Studienbeginn im Wintersemester
✔ Abschluss: Zertifikat, Übertritt in den Bachelor Philosophie möglich
✔ Voraussetzung: Allgemeine Hochschulreife oder Äquivalent

← Zurück

Leave a comment